Übersicht

Die Eidgenössische Kommission für Lufthygiene EKL ist eine vom Bundesrat eingesetzte ausserparlamentarische Fachkommission mit Experten auf dem Gebiet der Luftreinhaltung.

Die EKL ist eine selbstständige und interdisziplinäre Verwaltungskommission und beschäftigt sich mit wissenschaftlich methodischen Aufgaben gemäss Artikel 8a der Regierungs- und Verwaltungsorganisationsverordnung des Bundes vom 25. November 1998 (RVOV). Die aktuelle Einsetzungsverfügung datiert vom 5. Dezember 2014

Die EKL nimmt öffentliche Aufgaben für Regierung und Verwaltung war. Ihre Mitglieder sind Mediziner, Pflanzenphysiologen, Hochschuldozenten, Messspezialisten, Juristen, Kantonsvertreter, Vertreter von Industrie und Gewerbe.

Die EKL berät das Departement für Umwelt Verkehr, Energie und Kommunikation und das Bundesamt für Umwelt in wissenschaftlichen und methodischen Fragen der Luftreinhaltung und bei der Beurteilung, welche Auswirkungen die Luftverschmutzung auf die Gesundheit von Menschen und auf die Natur hat. Sie erarbeitet dazu Berichte, Empfehlungen, Stellungnahmen und Anträge.

Die EKL unterstützt den Bundesrat bei der Festlegung von Immissionsgrenzwerten in der Luftreinhalte-Verordnung. Wichtig ist, dass dabei der Stand der Wissenschaft bzw. der Erfahrung - wie vom Umweltschutzgesetz gefordert - von einem politisch unabhängigen Gremium eingebracht wird.

Die EKL ergänzt das Sachwissen der Abteilung Luftreinhaltung und Chemikalien des BAFU mit ihrem Expertenwissen. Der Einbezug von Vertretern aus Wirtschaft, Wissenschaft und unterschiedlichen Verwaltungsebenen erleichtert die Konsensfindung.

Zum Seitenanfang

Letztes Update: 20.10.2017